MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Mahavir Tyagi

indischer Verteidigungsminister
Geburtstag: 31. Dezember 1899 Dharbarsi
Todestag: 22. Mai 1980 Neu-Delhi
Nation: Indien

Internationales Biographisches Archiv 45/1955 vom 31. Oktober 1955


Blick in die Presse

Herkunft

Mahavir Tyagi wurde im Jahre 1900 im Dorfe Dharbarsi in der Provinz Moradabad (Uttar Pradesh) geboren. Er erhielt seine Erziehung bei Privatlehrern.

Wirken

Als überzeugter Anhänger der Kongresspartei wurde er elfmal zu Kerkerstrafen verurteilt.

Er ist Mitglied des All-indischen Kongresskomitees und war von 1946 bis 1949 Mitglied der Verfassunggebenden Versammlung von Indien, hatte dann verschiedene leitende Stellungen in der Verwaltung von Uttar Pradesh inne, wo er 1947 die Polizeitruppe organisierte.

Im Jahre 1950 gehörte er dem vorläufigen indischen Parlament an, wurde 1951 Minister für Finanzwesen der Zentralregierung und 1954 schliesslich Verteidigungsminister der Indischen Union. Für die Provinzen Dehra Dun, Bijnor und Saharanpur wurde er als Abgeordneter in das Unterhaus (House of the People) gewählt.

Mitte Sept. weilte T. anlässlich eines Besuchs in der Bundesrepublik, wo bei einem Empfang bei Vizekanzler Blücher der beiderseitige Wunsch nach einer engeren Gestaltung der kulturellen und wirtschaftlichen Beziehungen beider Länder im Mittelpunkt der Gespräche stand.


Die Biographie von Mahavir Tyagi ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library