MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Fritz Sauckel

fr. "Reichsstatthalter" in Thüringen
Geburtstag: 27. Oktober 1894 Haßfurt
Todestag: 16. Oktober 1946 Nürnberg
Nation: Deutschland - Bundesrepublik

Internationales Biographisches Archiv 04/1947 vom 13. Januar 1947


Blick in die Presse

Wirken

Fritz Sauckel wurde am 27. Oktober 1894 in Haßfurt (Unterfranken) geboren. Von der Schule, zuleţt dem Gymnasium in Schweinfurt, entwich er im Jahre 1910, um abenteuernd zur See zu fahren bis er dabei 1914 in englische Gefangenschaft geriet. So überstand er, ohne Soldat gewesen zu sein, glücklich den ersten Weltkrieg und erlernte nach seiner Rückkehr das Schlosserhandwerk.

Seiner Abenteurernatur aber mißfiel die solide Arbeit ums tägliche Brot und so seţte er von 1922 auf das Pferd "Politik". Schon 1927 war er nationalsozialistischer "Gauleiter" in Thüringen. Nach der Augustwahl von 1932 wurde er dort sogar Ministerpräsident und dann weiter "Reichsstatthalter".

So weit war alles gut für ihn gegangen. Da wurde ihm im Jahre 1942 die Ernennung zum "Generalbevollmächtigten für den Arbeitseinsatz", d. h. zum Obersklavenfänger, -halter und -einpeitscher des Dritten Reiches zum Verhänignis. Der Mißbrauch, den er dabei mit der deutschen Volkskraft trieb, blieb zwar ungerächt. Dagegen erkannte ihn nach einjähriger Verhandlung ...


Die Biographie von Fritz Sauckel ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library