MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen
Karl Straube

Karl Straube

fr. Thomaskantor in Leipzig
Geburtstag: 6. Januar 1873 Berlin
Todestag: 27. April 1950 Leipzig
Nation: Deutschland (DDR)

Internationales Biographisches Archiv 19/1950 vom 1. Mai 1950


Blick in die Presse

Wirken

Karl Straube wurde am 6. Jan. 1873 in Berlin geboren. Er studierte in Berlin Musik bei Abert Becker, Ph. Rüfer und H. Reimann und gab danach als Organist Konzerte in Deutschland und im Ausland. Nachdem er seit 1897 als Domorganist zu Wesel tätig gewesen war, ging er im Jahre 1902 als Organist an die Thomaskirche in Leipzig. St. war als solcher Wegbereiter Max Regers, der ihm seine Orgelwerke zusandte, ehe sie in Druck gingen. Zu seinen Schülern gehören Günther Ramin Kurt Thomas, Günther Raphael, Fritz Stein, Distler, David. Im Jahre 1918 wurde St. Thomaskantor und Leiter des Thomanerchores, den er durch In- und zahlreiche Auslandsreisen zu neuem Ruhm führte. Mit dem Thomanerchor und mit dem gemischten Chor des Leipziger Bachvereins, den St. 1903 übernommen hatte, führte er als Leiter der weltberühmten Bachfeste in Leipzig die Kantaten und die grossen Chorwerke Bachs auf. Zum ersten Male erklang unter seiner Leitung das "Musikalische Opfer" und die "Kunst der Fuge", die bisher als ...


Die Biographie von Karl Straube ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library