MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen
Randolph Churchill

Randolph Churchill

Journalist und Schriftsteller
Geburtstag: 28. Mai 1911
Todestag: 6. Juni 1968 East Bergholt
Nation: Großbritannien

Internationales Biographisches Archiv 29/1968 vom 8. Juli 1968


Blick in die Presse

Wirken

Randolph Churchill wurde am 28. Mai 1911 als einziger Sohn Sir Winston Churchills geboren. Er wurde in Eton erzogen und studierte am Christ Church College in Oxford, wo er anfangs der 30er Jahre Präsident des Oxforder Studentenparlaments war. Als Student unternahm er eine Vortragsreise durch Amerika, als gleichzeitig auch der Prinz von Wales dort weilte. Seine dabei gehaltenen Vorträge erregten vielfach Aufsehen, so daß er sich bei seiner Rückkehr nach England rühmen konnte, die amerikanische Tagespresse hätte mehr über ihn berichtet als über den Besuch des Prinzen von Wales.

Wie sein Vater begann auch Randolph Ch. zu Anfang der 30er Jahre als Journalist und zwar als Mitarbeiter des "Evening Standard". Mehrere Versuche vor und nach dem 2. Weltkrieg, einen konservativen Unterhaussitz zu erobern, scheiterten zuletzt wegen seiner respektlosen Kritik an der eigenen Partei. Im Parlament hat er nur während des Krieges von 1940-45 für Preston in Lancashire gesessen.

Ch., der als Major bei den 4. Königin-Hussaren geführt wurde, meldete sich 1940 zur kämpfenden ...


Die Biographie von Randolph Churchill ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library