MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Otto Gysae

Schriftsteller
Geburtstag: 19. April 1877 Serkowitz
Todestag: 8. August 1947 Riedering
Nation: Deutschland - Bundesrepublik

Internationales Biographisches Archiv 45/1948 vom 25. Oktober 1948


Blick in die Presse

Wirken

Otto Gysae wurde am 19. April 1877 in Serkowitz bei Dresden geboren. Seine Vorfahren väterlicherseits waren im 17. Jahrhundert Bürgermeister und Geistliche in der Prenzlauer Gegend. Seine Großmutter mütterlicherseits stammte aus der Familie Oldecop, deren Vorfahre Sekretär bei Kaiser Karl V. gewesen war.

G. besuchte das Gymnasium in Dresden, studierte in Leipzig und München Jura, wurde im Jahre 1897 zuerst Seeoffizier, wandte sich dann aber im Jahre 1902 der Literatur zu. Er gehörte zu den Dichtern, deren Hauptthema der Kampf des Edlen mit dem "plumpen Leben" ist und hat in einer sehr kultivierten formvollen Erzählweise mehrere Romane geschrieben, in denen er sich als feiner Beobachter und guter Psychologe erweist. Die bekanntesten seiner Bücher sind: "Die Schwestern Hellwege" (1905), "Edele Prangen" (1906), "Die silberne Tänzerin" (1908), "Die Leidenden" (1914 bei Albert Langen, München), "Das Gesetz" (Rudolf-Mosse-Verlag, Berlin 1920), "Abrechnung" (1923), "Schräge Strahlen" (1923); außerdem verfaßte er sein Drama "Höhere Menschen" ...


Die Biographie von Otto Gysae ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library