MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Karl Caspar

Maler
Geburtstag: 13. März 1879 Friedrichshafen
Todestag: 23. September 1956 Brannenburg
Nation: Deutschland - Bundesrepublik

Internationales Biographisches Archiv 47/1956 vom 12. November 1956


Blick in die Presse

Wirken

Karl Caspar wurde am 13. März 1879 in Friedrichshafen am Bodensee geboren. Er studierte zunächst in Stuttgart, wo Robert Haug sein Lehrer war und ging dann nach München zu Ludwig Herterich. Schon diese beiden Namen deuteten auf einen Kunstwillen, der über den um die Jahrhundertwende auch in Deutschland der Überwindung entgegengehenden Impressionismus hinausstrebte. So fand C. denn auch Elemente künftigen eigenen Schaffens weiterhin bei Edvard Munch und Césanne, aber auch bei Hans von Marées und El Greco.

Schon die frühen Bilder C.s, die im ersten Jahrzehnt nach 1900 in den Ausstellungen der Münchener und der Berliner "Sezession" hingen, - er war Mitbegründer der Münchener "Neuen Sezession" - verrieten die Neigung zu religiösen und biblischen Motiven, die bestimmend für den Weg C.s geworden ist. Er hat sich besonders als Kirchenmaler einen Namen gemacht. Gleich anderen seiner Bilder war auch eines seiner Hauptwerke, das grosse Fresko in der Halbkugel des Ostchors im Dom zu Hamburg, anfangs stark umstritten. C.; der lange Jahre als Professor an ...


Die Biographie von Karl Caspar ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library