MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Arthur Nikisch

deutscher Rechtslehrer; Prof.; Dr. jur.
Geburtstag: 25. November 1888 Leipzig
Todestag: 17. Juni 1968 Kiel
Nation: Deutschland - Bundesrepublik

Internationales Biographisches Archiv 36/1968 vom 26. August 1968


Blick in die Presse

Wirken

Arthur Philipp Nikisch wurde am 25. Nov. 1888 in Leipzig geboren. Er ist ein Sohn des bekannten Dirigenten Arthur N., der u.a. das Leipziger Gewandhausorchester und die Berliner Philharmoniker geleitet hat. N. besuchte das Gymnasium in Leipzig und studierte dann Rechtswissenschaften. Nach Ablegung beider Staatsprüfungen trat er im Jahre 1915 als Regierungsassessor in den sächsischen Verwaltungsdienst ein. Diesem gehörte er, zuletzt als Regierungsrat, bis zum Jahre 1923 an, um sich nunmehr der Privatwirtschaft zuzuwenden. Hier war er bis 1933 in Dresden als Syndikus des Verbandes sächsischer Metallindustrieller tätig.

Im Jahre 1926 habilitierte sich N. als Privatdozent für Arbeitsrecht an der Technischen Hochschule Dresden, an der er später als a.o.Professor und seit 1935 als ordentlicher Professor über Arbeitsrecht und Zivilprozeß las. Im Jahre 1938 folgte er einem Ruf an die Universität Kiel, von wo er im Jahre 1941 nach Straßburg ging.

Nach dem Ende des Krieges erhielt N. im Jahre 1945 als Professor der Rechte den Lehrstuhl seines Fachs an der Universität Leipzig, wo er ...


Die Biographie von Arthur Nikisch ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library