MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Milovan Djilas

montenegrinischer Politiker, Schriftsteller und Dissident
Geburtstag: 12. Juni 1911 Podbišce (Montenegro)
Todestag: 20. April 1995 Belgrad
Nation: Montenegro

Internationales Biographisches Archiv 33/1995 vom 7. August 1995 (lö)


Blick in die Presse

Herkunft

Milovan Djilas stammte aus Montenegro und war der Sohn eines begüterten Bauern und Polizeioffiziers. Er verlor im Zweiten Weltkrieg den Vater und vier Geschwister.

Ausbildung

D. studierte ab 1929 Rechtswissenschaften und Literatur in Belgrad und betätigte sich als marxistischer Agitator. 1932 trat er der illegalen KP Jugoslawiens bei.

Wirken

Eine erste Karriere als Politiker begann D. als führender Vertreter der KP in Montenegro. 1933-1937 war er deshalb inhaftiert. Ab 1937 gehörte er dem ZK und Politbüro der KP Jugoslawiens (offiziell seit 1940) an. U. a. organisierte er 1937 die Freiwilligentransporte zum Bürgerkrieg nach Spanien. Er zählte in der KPJ zur Fraktion "Die Jungen", die Josip Tito unterstützte. Zu Beginn des deutschen Einmarsches am 6. April 1941 befand sich D. mit weiteren Parteiführern in Belgrad. Er entkam und baute gemeinsam mit Tito als Mitglied des Obersten Stabes der "Volksbefreiungsarmee" und des "Antifaschistischen Rates der Volksbefreiung" die kommunistische Widerstandsbewegung auf. Im April 1944 reiste er als Verbindungsmann ...


Die Biographie von Milovan Djilas ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library