MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Lothar Schreyer

Schriftsteller, Maler, Dramaturg und Bühnenbildner
Geburtstag: 19. August 1886 Dresden-Blasewitz
Todestag: 18. Juni 1966 Hamburg
Nation: Deutschland - Bundesrepublik

Internationales Biographisches Archiv 10/1957 vom 25. Februar 1957


Blick in die Presse

Wirken

Lothar Schreyer (Pseudonym Angelus Pauper) wurde am 19. Aug. 1886 in Dresden-Blasewitz geboren und entstammt einer Malerfamilie. Er studierte zunächst Rechtswissenschaften und promovierte zum Dr. jur., ehe er sich auf verschiedenen Gebieten ganz den Künsten zuwandte.

Sch. ist Maler und Graphiker gewesen, hat unter Dr. Carl Hagemann als Dramaturg am Hamburger Deutschen Schauspielhaus gewirkt und war später Professor am Staatlichen Bauhaus in Weimar. Er hat Herwarth Waldens "Sturm"-Bewegung nahegestanden und in den 20er Jahren höchst eigenwillige Bühnenexperimente unternommen. Ausserdem hat er sich als Schriftsteller einen Namen gemacht.

Von seinen zahlreichen Werken seien genannt die Dramen "Jungfrau" (1917), "Nacht" (1919) und "Meer Sehnte Mann" (1920), das Essay "Die neue Kunst" (1918), weiter "Die Lehre des Jakob Böhme" (1923), "Deutsche Mystik" (1924), "Der Bamberger Reiter" (1932), "Die Mystik der Deutschen" (1933), "Die Liebe der heiligen Elisabeth" (1934), "Uta in Naumburg" (1934), "Gespräche ...


Die Biographie von Lothar Schreyer ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library