MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Nikolaj G. Ignatow

Funktionär
Geburtstag: 1901 Tischinskaja
Todestag: 14. November 1966 Moskau
Nation: Sowjetunion

Internationales Biographisches Archiv 48/1966 vom 21. November 1966


Blick in die Presse

Wirken

Nikolaj Grigorjewitsch Ignatow wurde im Jahre 1901 in Tischinskaja im Gebiet von Stalingrad als Sohn eines Arbeiters geboren. Ab 1915 war er als Zimmermann tätig. Im Jahre 1917 trat er freiwillig in die Rote Garde ein und diente dann, - wahrscheinlich einer persönlichen Neigung folgend - bis 1932 in den Organen der Tscheka und der OGPU. So war er Mitte der zwanziger Jahre aktiv an der blutigen Unterdrückung des Basmatschen-Aufstands in Mittelasien beteiligt. Von 1932-34 durchlief er politische Kurse an Parteischulen. Ab 1934 war er Parteifunktionär in der Leningrader Papierfabrik "Gosznak". 1937 wurde er zum Ersten Parteisekretär des Lenin-Kreiskomitees der Stadt Leningrad ernannt. Ab 1938 war er KP-Sekretär des Gebiets von Kujbyschew.

In dieser Eigenschaft wurde er 1939 als Kandidat in das Zentralkomitee der KPdSU gewählt. Er verschwand 1941 im Zusammenhang mit einer Attacke Malenkows gegen Parteibürokraten aus der sowjetischen Presse, war aber von 1940-48 Gebietssekretär von Orel. Im März 1949 wurde er in gleicher Eigenschaft nach Krasnodar versetzt, wo er bis 1952 amtierte. Während des 19. ...


Die Biographie von Nikolaj G. Ignatow ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library