MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Ferdinand Trendelenburg

Physiker
Geburtstag: 25. Juni 1896 Leipzig
Todestag: 19. November 1973 Erlangen
Nation: Deutschland - Bundesrepublik

Internationales Biographisches Archiv 41/1980 vom 29. September 1980


Blick in die Presse

Wirken

Ferdinand Trendelenburg wurde am 25. Juni 1896 in Leipzig geboren. Sein Vater war Friedrich T., Professor der Chirurgie in Rostock, Bonn und Leipzig. T. bestand 1914 das Abitur an der Thomanerschule in Leipzig und bezog noch im gleichen Jahr die Universität Edinburgh.

Nach dem 1. Weltkrieg setzte er sein Studium in Berlin 1919 fort, ging 1920 nach Tübingen und 1921-22 schließlich nach Göttigen, wo er im August 1922 zum Dr. phil. promovierte.

1929 habilitierte er sich als Privatdozent an der Universität Berlin, wo er 1935 a.o. Professor und 1940 Honorarprofessor wurde. Nach dem Kriege war er seit 1949 Honorarprofessor an der Universität Freiburg i.Br. und seit 1957 auch an der Technischen Universität in München. T. spielte neben seiner Hochschultätigkeit als Direktor der Siemens-Schuckertwerke AG Berlin-Erlangen auch im deutschen Wirtschaftsleben viele Jahre eine wichtige Rolle.

Veröffentlichungen: "Klänge und Geräusche" (35) und "Einführung in die Akustik" (39, 3.Aufl. 1961).

T. war Mitherausgeber der "Ergebnisse der exakten Natur-Wissenschaft". Er gehörte zu den Mitgliedern ...


Die Biographie von Ferdinand Trendelenburg ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library