MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen
Constantin Brancusi

Constantin Brancusi

rumänischer Bildhauer in Paris
Geburtstag: 19. Februar 1876 Peştişani/Kreis Gorj (n.a.A. 21. Februar 1876 Peştişani/Kreis Gorj)
Todestag: 16. März 1957 Paris
Nation: Rumänien

Internationales Biographisches Archiv 37/1961 vom 4. September 1961
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 18/2005


Blick in die Presse

Wirken

Constantin Brâncusi wurde am 21. Febr. 1876 (n.a.A. 19. Febr. 1876) in Peştişani Gorj in der Walachei geboren. Der Bauernsohn, der auch in späteren Jahren in der Erscheinung einem Muschik glich, kam früh schon zur Bildhauerei. Von 1898 bis 1902 studierte er an der Krakauer Kunstschule, dann in Bukarest und von 1904 bis 1907 bei Mercié in Paris. Auch mit Rodin kam er zusammen und bekam von ihm Rat und Anregung. Eine erste Kollektivausstellung beschickte er 1906 in Paris. Auf längeren Reisen durch Europa und Amerika suchte er neue Eindrücke für sein Schaffen zu gewinnen.

In der Frühzeit seines Schaffens war B. noch ganz Naturalist, sodaß seine Statue des Geschundenen Antinous den Medizihstudenten der Universität Bukarest als anatomisches Modell dienen konnte. Dann aber änderte sich sein Stil so radikal, daß man B. heute zu den Erfindern der abstrakten Plastik zählt. Er trieb die Vereinfachung der Form so weit, daß das ...


Die Biographie von Constantin Brancusi ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library