MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Pierre Monteux

französisch-amerikanischer Dirigent
Geburtstag: 4. April 1875 Paris
Todestag: 1. Juli 1964 Hancock/ME
Nation: Frankreich, Vereinigte Staaten von Amerika (USA)

Internationales Biographisches Archiv 31/1964 vom 20. Juli 1964


Blick in die Presse

Wirken

Pierre Monteux wurde am 4. April 1875 in Paris geboren. Er erhielt seine künstlerische Ausbildung am Konservatorium seiner Vaterstadt. Violine studierte er bei Maurin und Berthelier, Harmonie bei Lavignac und Kontrapunkt bei Lenepveu. Er begann seine berufliche Laufbahn als 1. Violinist am Orchester der Opera Comique in Paris (1896-1907), außerdem spielte er schon damals in den Concerts Colonne in Paris. Von 1907-1911 war er Konzertmeister und Dirigent der schon erwähnten Concerts Colonne. Im Jahre 1911 begründete er die "Concerts Berlioz" in Paris, die er auch als Dirigent betreute. Gleichzeitig war er seit 1911 Dirigent des berühmten Diaghilev Balletts, für das er bis 1917 gearbeitet hat und mit dem er zum erstenmal nach Amerika kam.

Nachdem M. von 1915-1916 am 1. Weltkrieg teilgenommen hatte, ging er 1917 als Dirigent an die Metropolitan-Opera in New York. Von 1919-1924 hat er das Bostoner Symphonieorchester dirigiert. Es folgte von 1924-1934 eine 10jährige Tätigkeit zusammen mit Willem Mengelberg am Concertgebouw-Orchester in Amsterdam, in welcher Stadt er ...


Die Biographie von Pierre Monteux ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library