MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Fernando Kardinal Cento

italienischer Geistlicher
Geburtstag: 10. August 1883 Pollenza
Todestag: 13. Januar 1972 Rom
Nation: Italien

Internationales Biographisches Archiv 10/1973 vom 26. Februar 1973


Blick in die Presse

Wirken

Fernando Cento wurde am 10. August 1883 in Pollenza bei Macerata geboren. Er erhielt seine Ausbildung am Seminar seiner Diözese und studierte später in Rom Philosophie und Theologie. Am 23. Dez. 1905 wurde C. zum Priester geweiht. Nach Beendigung seiner Studien lehrte er zuerst Philosophie und Literatur am Seminar von Macerata, seiner alten Schule, und war dann Professor für Philosophie am Gymnasium "Giacomc Leopardi" in der gleichen Stadt.

Von 1916 bis 1919 war C. Privatsekretär des Majordomus von Papst Benedikt XV., Kardinal Giovanni Tacci. In seine Diözese zurückgekehrt, wurde er Priester an der Kathedrale von Macerata. Von Papst Benedikt zum geheimen Kämmerer ernannt, begleitete C. den Kardinal Tacci nach Papst Benedikts Tod ins Konklave, aus dem dann Achile Ratti als Papst Pius XI. hervorging. Am 22. Juli 1922 wurde C. zum Bischof von Acireale ernannt.

Im Juni 1926 entsandte ihn Papst Pius XI. als päpstlichen Nuntius nach Venezuela. Gleichzeitig erhielt er den Titel eines Erzbischofs von Seleucia Pieria. Zehn Jahre später ging er als Nuntius ...


Die Biographie von Fernando Kardinal Cento ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library