MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen
Franjo Seper

Franjo Seper

jugoslawischer Kurienkardinal
Geburtstag: 2. Oktober 1905 Osijek
Todestag: 30. Dezember 1981 Rom
Nation: Jugoslawien

Internationales Biographisches Archiv 12/1982 vom 15. März 1982


Blick in die Presse

Wirken

Franjo Seper war der Sohn eines Schneiders und stammte aus dem Dorf Osijek in Kroatien. Als er fünf Jahre war, siedelten seine Eltern nach Zagreb über, wo S. die Schulen bis zum Abitur besuchte. Im damals noch österreichischen Kroatien lernte S. auch die deutsche Sprache.

1924 kam er als Alumne des Collegio Germanico-Ungarico nach Rom und studierte dann an der Gregoriana Theologie und Philosophie und promovierte zum Dr.phil.et theol. Am 26. Okt. 1930 wurde er zum Priester geweiht und zelebrierte seine erste Messe in der Basilika San Paolo fuori le mure in Rom. Danach setzte er noch seine ecclesiatischen Studien am Collegio di San girolamo degli Illirci fort.

Nach Jugoslawien zurückgekehrt, war S. bis 1934 als Religionslehrer an Gymnasien tätig. In diesem Jahr ernannte ihn der spätere Erzbischof Stepinac von Zagreb, damals noch Koadjutor dieser Erzdiözese, zu seinem Sekretär. Von 1941 bis 1951 war S. Rektor des Priesterseminars von Zagreb, anschließend bis 1954 Administrator der Pfarrgemeinde Christkönig in Zagreb. Er stand damals sehr im Schatten des Kardinals Stepinac.

...


Die Biographie von Franjo Seper ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library