MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

François Bondy

Schweizer Journalist und Schriftsteller
Geburtstag: 1. Januar 1915 Berlin
Todestag: 27. Mai 2003 Zürich
Nation: Schweiz

Internationales Biographisches Archiv 35/2003 vom 18. August 2003 (lö)


Blick in die Presse

Herkunft

François Bondy stammte aus dem österreichisch-ungarisch, jüdischen Bürgertum der Habsburger Monarchie. Sein in Prag geborener Vater Fritz Bondy war damals Assistent von Max Reinhardt und später als Regisseur am Deutschen Theater in Berlin unter Vertrag. Als Schriftsteller, Übersetzer und Anekdotensammler wurde er unter dem Pseudonym N. O. Scarpi bekannt. B. wuchs ab 1926 in der Schweiz (Davos, Lugano) auf. 1931 wurde die Familie Bondy in der Schweiz (Coreggia und Zürich) eingebürgert.

Ausbildung

D. besuchte die Schulen in Lugano und Nizza, wo er Matura machte, und studierte dann in Paris an der Sorbonne (Licence ès Lettres) sowie in Zürich. Nach der Okkupation Frankreichs durch Nazideutschland wurde B. wegen seiner jüdischen Herkunft 1940 verhaftet, für drei Monate ins Lager Le Vernet eingesperrt und dann des Landes verwiesen.

Wirken

Die Berufstätigkeit begann B. 1947 als Redakteur der in Zürich herausgegebenen "Weltwoche", für die er bis 1950 auch als politischer Kommentator, Auslandskorrespondent und Kritiker arbeitete. Seine große Zeit als kämpferischer Journalist begann dann 1951 in ...


Die Biographie von François Bondy ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library