MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Bata Illic

serbischer Schlagersänger
Geburtstag: 30. September 1939 Belgrad
Nation: Serbien

Internationales Biographisches Archiv 05/2014 vom 28. Januar 2014 (kg)


Blick in die Presse

Herkunft

Bata Illic wurde am 30. Sept. 1939 in Belgrad im damaligen Königreich Jugoslawien als Sohn eines Finanzbeamten geboren.

Ausbildung

Nach dem Abitur studierte I. acht Semester Sprachen (Englisch und Italienisch) sowie Literaturgeschichte und verließ als diplomierter Philologe mit Lehrer-Examen die Universität. Während des Studiums nahm er ab 1959 Gesangsunterricht bei den Belgrader Musikpädagogen Jovan Srbulj und Prof. Dusan Babic und machte 1960 erste Bühnenerfahrungen in Belgrader Jazz- und Jugendclubs, wo er mit einer eigenen kleinen Band auftrat, die sich zumeist "Bata Illic & Band" nannte.

Wirken

Seine Berufslaufbahn begann I. 1961 als Lehrer für Sprachen an einer Belgrader Schule. Doch schon 1962 erhielt er ein Konzertangebot der US-Botschaft in Belgrad. Seine Drei-Oktaven-Stimme hinterließ dabei einen so nachhaltigen Eindruck, dass man I. und seine Band zu einem mehrmonatigen Gastspielvertrag für den amerikanischen Club "Twister" in Bad Kissingen in der Bundesrepublik verpflichtete, wo I. ab 1963 auftrat. Weitere Engagements in den Clubs von Bad Hersfeld, Fulda und Berlin folgten.

1965 löste sich die Band auf. I. hielt sich in ...


Die Biographie von Bata Illic ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library