MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen
Juan Goytisolo

Juan Goytisolo

spanischer Schriftsteller
Geburtstag: 5. Januar 1931 Barcelona
Todestag: 4. Juni 2017 Marrakesch (Marokko)
Nation: Spanien

Internationales Biographisches Archiv 28/2015 vom 7. Juli 2015 (ds)
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 22/2017


Blick in die Presse

Herkunft

Juan Goytisolo Gay wurde 1931 in Barcelona geboren. Er stammte aus einer großbürgerlichen Familie. Die Vorfahren seines Vaters waren Basken, die durch die Zuckerproduktion auf Kuba zu Vermögen kamen. Zwei Jahre nach Beginn des Bürgerkrieges verlor der damals Siebenjährige die Mutter, Julia Gay, bei einem Bombenangriff auf Barcelona. G.s Brüder José Agustín (1928-1999) und Luis (geb. 1935) sind wie G. bekannte Schriftsteller geworden.

Ausbildung

1939 trat G. ins Jesuitenkolleg ein und begann nach dem Abitur, in Madrid und Barcelona Jura zu studieren (1948). Damals erfolgte die Abkehr vom katholischen Glauben. 1953 brach er das Studium ab. 1956 leistete er seinen Militärdienst, ein Jahr später, 1957, übersiedelte er nach Paris.

Wirken

Anfänge als Autor, Lektor und JournalistIn seinem ersten Roman "Juegos de manos" (1954) kommen bereits sein Hang zur Homosexualität sowie arabische Elemente der spanischen Literatur zum Ausdruck. In Paris wurde G. 1957 Lektor beim Verlag Gallimard und setzte sich in dieser Funktion für die ...


Die Biographie von Juan Goytisolo ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library