MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Sport

Chris Amon

neuseeländischer Autorennfahrer (Formel 1, Sportwagen)
Geburtstag: 20. Juni 1943 Bulls/North Island
Todestag: 3. August 2016 Rotorua
Klassifikation: Automobilsport
Nation: Neuseeland
Erfolge/Funktion: 96 GP-Rennen (ohne Sieg)
Sieger 24 Stunden von Le Mans 1966

Internationales Sportarchiv 40/2004 vom 2. Oktober 2004 (ph)
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 31/2016


Pleiten, Pech und Pannen - wohl auf kaum einen anderen Automobilrennfahrer traf diese Charakterisierung mehr zu als auf Chris Amon. Der Neuseeländer ging in die Formel-1-Geschichte ein als ein Mann, "der nie ein WM-Rennen gewinnen konnte" (B. F. Hoffmann, "Das große ABC der Formel 1", Lexikon Inprint Verlag, 2001). 19-mal konnte er aus der ersten Reihe starten. Aber selbst dann, wenn er scheinbar uneinholbar an der Spitze liegend ein Rennen fast gewonnen hatte, verhinderte oft ein in letzter Minute auftretender Defekt den Erfolg. "Der glückloseste Formel-1-Pilot aller Zeiten" (MSA, 11.1.2003) beendete im Sommer 1976 nach dem schweren Unfall von Niki Lauda seine Karriere.

Laufbahn

Seine ersten motorsportlichen Erfahrungen sammelte Chris Amon im Alter von 16 Jahren. Seine Eltern, wohlhabende Schafzüchter im Norden Neuseelands, sicherten die finanziellen Voraussetzungen. Sein erstes Tourenwagenrennen bestritt Chris Amon mit einem Austin A 40. ...


Die Biographie von Chris Amon ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library