MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Sport

Tomasz Sikora

polnischer Biathlet
Geburtstag: 21. Dezember 1973 Wodzislaw Slaski
Klassifikation: Biathlon
Nation: Polen
Erfolge/Funktion: Olympiazweiter Massenstart 2006
Weltmeister 20-km-Einzel 1995
WM-Zweiter 20-km-Einzel 2004

Internationales Sportarchiv 47/2009 vom 17. November 2009 (fh)
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 18/2012


Der Pole Tomasz Sikora aus Wodzislaw Slaski (im ehemaligen Oberschlesien gelegen) ist das beste Beispiel dafür, dass im Skizweikampf Biathlon bei dem Versuch, trotz schnellen Skatens am Schießstand ins Schwarze zu treffen, die Erfahrung eine besonders große Rolle spielt. Bereits in jungen Jahren stieg er zum Weltmeister auf (1995), dann musste Sikora aber elf Jahre auf den nächsten Sieg warten, bis zum Weltcup 2006 in Finnland. Bei den Olympischen Spielen 2006 hatte er kurz zuvor Silber gewonnen, wie in Finnland im Massenstartrennen. Das trug ihm den Titel "polnischer James Bond" (Biathlonworld, 10/2006) ein. 2009 stieg er zum Zweiten des Gesamtweltcups auf; 2006 hatte er schon den Sprint-Weltcup gewonnen.

Laufbahn

Tomasz Sikora kam schon in früher Kindheit mit dem Skilanglauf in Kontakt, und das hatte einen einfachen Grund: In seiner Schule in Wodzislaw Slaski gab es keinen Turnsaal, also ging man im Winter zum Skilaufen. Mit dem Biathlon begann er aber erst im Jahre ...


Die Biographie von Tomasz Sikora ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library