MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Pop

Paradise Lost

britische Doom-Metal-Band
Gründung: 1987 Halifax/West Yorkshire
Klassifikation: Heavy Metal (Rock)
Nation: Großbritannien

Pop-Archiv International 08/2017 vom 15. August 2017 (Mario Umbach; Kai Florian Becker)


Einordnung: Die Band PARADISE LOST begann ihre Karriere Ende der 1980er Jahre mit Death Metal, orientierte sich jedoch bald um und spielte zunehmend einen melodischeren und eingängigeren Sound. Auch die anspruchsvollen Texte machten PARADISE LOST zu einer Ausnahmeerscheinung im Heavy-Metal-Bereich.

Anfänge: In dem kleinen Ort Halifax in West Yorkshire gründeten Ende des Jahres 1987 Gregor Mackintosh (g; geb. am 20. Juni 1970 in Halifax, England), Matthew Archer (dr; geb. am 14. Juli 1970 in Lester, England) und Nick Holmes (voc; geb. am 7. Januar 1970 in Halifax, England) die Band PARADISE LOST. Holmes spielte anfangs noch Bass und arbeitete nebenbei bei dem kleinen Musiklabel "Peaceville". Mit Aaron Aedy (g; geb. am 19. Dezember 1969 in Bridlington, England) und Stephen Edmondson (b; geb. am 30. Dezember 1969 in Bridlington, England) fand man geeignete Musiker, um die Band zu vervollständigen.

Im Dezember 1988 ging das Quintett ins Studio, nahm die beiden Stücke "Drown In Darkness" und "Internal Torment" auf und verschickte sie als Kassette an ...


Die Biographie von Paradise Lost ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library