MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Pop

Henry Rollins

amerikanischer Rocksänger, Autor und Filmschauspieler
Geburtstag: 13. Februar 1961 Washington DC
Klassifikation: Rock (allgemein), Hard'n'Heavy-Rock, Punk (Rock)
Nation: Vereinigte Staaten von Amerika (USA)

Pop-Archiv International 04/2018 vom 27. März 2018 (Kai Florian Becker)


Einordnung: Seinen internationalen Durchbruch erspielte sich der Frontmann der nach ihm benannten ROLLINS BAND 1994 mit dem Album "Weight". Doch Musik war für Henry Rollins nicht alles: Er versuchte sich auch als Schauspieler, Autor und Verleger. Später wandte er sich gar fast ganz von der Musik ab.

Herkunft: "Der singende Tornado", wie ihn die holländische "Pop Encyclopedie" 1988 zu charakterisieren versuchte, wurde am 13. Februar 1961 in Washington D.C. geboren. Henry Rollins, der bei seiner geschiedenen Mutter aufwuchs, litt unter Hyperaktivität, weswegen er angeblich jahrelang unter Medikamenteneinfluss stand. Im Alter von 17 Jahren landete R. in der Hardcore-Punk-Szene Washingtons.

BLACK FLAG-Phase: Die kreativen Köpfe dieser Bewegung waren Ian MacKaye (MINOR THREAT/FUGAZI), Greg Ginn und Chuck Dukowski von BLACK FLAG sowie die erste schwarze Hardcore-Band BAD BRAINS. Hier kam R. auch mit der "Straight Edge"-Ideologie in Kontakt (sie proklamierte z. B. Vegetarismus, Verzicht auf jeglichen Drogenkonsum), der er ...


Die Biographie von Henry Rollins ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library