MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


KDG

Hanning Schröder

Geburtstag: 4. Juli 1896
Todestag: 16. Oktober 1987
Nation: Deutschland

von Gottfried Eberle und Nico Schüler



Hanning Schröder - Biogramm

Hanning (urspr. Hans) Schröder, geboren am 4.Juli 1896 in Rostock. Er wuchs in einer musikliebenden Familie auf, begann früh Geige zu spielen und bei den häuslichen Kammermusiken mitzuwirken. Mit 15 Jahren gründete er das „Schrödersche Hausorchester“, das sich an anspruchsvolle Programme wagte. Von der Schulbank weg mußte er zum Militär. Nach dem 1.Weltkrieg nahm er auf Wunsch der Eltern ein Medizinstudium auf, wechselte aber dann zur Musikwissenschaft und Komposition. Nach kurzen Stationen in München (1921) und Jena (1922) wurde besonders Freiburg/Br. prägend für ihn. Dort fand er in Julius Weismann einen Kompositionslehrer, dessen Vorliebe für Kammermusik ihm entgegen kam; bei den Donaueschinger Musiktagen erhielt er weitere Anregungen und die Bestätigung seines Wegs. Ferner erlebte er an der Universität in Wilibald Gurlitt einen Mann, der alte Musik nicht nur erforschte, sondern mit seinem Collegium musicum auch aufführte: An der alten Polyphonie entwickelte sich Schröders Komponierideal. – In Jena und Rostock waren 1922 bereits Werke von ihm aufgeführt worden; das Freiburger Collegium musicum veranstaltete 1923 in einer von Hermann Erpf kommentierten Reihe mit zeitgenössischer Musik einen reinen Schröder-Abend.

1924–25 ...


Der Artikel über Hanning Schröder ist nur einer von derzeit mehr als 800 Artikeln über Leben und Werk der wichtigsten internationalen Komponisten seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Das „KDG – Komponisten der Gegenwart“ bietet übersichtliche Grundinformationen, Biographie und Werküberblick sowie zu mehr als 180 Komponisten auch ausführliche Darstellungen mit Notentafeln, Werkverzeichnis und mehr.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library