MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Pop

Cypress Hill

amerikanische HipHop-Gruppe
Gründung: Los Angeles
Klassifikation: Rap/HipHop
Nation: Vereinigte Staaten von Amerika (USA)

Pop-Archiv International 03/2017 vom 7. März 2017 (Kai Florian Becker)


Einordnung: CYPRESS HILL, die "Herren des Dope-Rap!" ("ME/Sounds", 2/1999), konnten Anfang der 1990er Jahre die HipHop-Szene beeindrucken und ihren Latino-Rap etablieren. Ihre Texte handeln nicht von Rassismus oder Sex, sondern von Marihuana (aber auch von Waffen). Entsprechend abgedreht und schräg ist die Musik. Zu Samples von BLACK SABBATH ("I Ain't Goin' Out Like That", 1993), Dusty Springfield ("Hits From The Bong", 1993) oder der OUTLAW BLUES BAND ("When The Sh-- Goes Down", 1993) ertönen scheppernde Beats, ein monotoner Bass und einige andere seltsame Geräusche. Über allem erklingt die schräge, nölende Stimme von B-Real, dessen nasaler Sprechgesang wesentliches Erkennungsmerkmal der Band ist.

Anfänge: Angefangen hat die Geschichte von CYPRESS HILL 1986 in Los Angeles mit der Gründung von DVX. DVX waren der Exil-Kubaner Senen Reyes alias "Sen Dog" (geb. am 20. November 1965), dessen Bruder Ulpianio Sergio alias Mellow Man Ace, der Italo-Amerikaner Lawrence Muggerud alias "DJ Muggs" (geb. ...


Die Biographie von Cypress Hill ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library