MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Sport

Wolfgang Kuck

deutscher Volleyballspieler
Geburtstag: 12. Oktober 1967 Wülfrath
Klassifikation: Volleyball
Nation: Deutschland - Bundesrepublik
Erfolge/Funktion: 204 Länderspiele
Deutscher Meister 1994, 1997
"Volleyballer des Jahres" 1994, 1996, 1997

Internationales Sportarchiv 38/2004 vom 18. September 2004 (ph)


Der Wuppertaler Wolfgang Kuck gehörte in den 90er Jahren zu den Aushängeschildern des deutschen Männer-Volleyballs und wurde dreimal (1994, 1996 und 1997) zu Deutschlands "Volleyballer des Jahres" gewählt. Der damalige Bundestrainer Igor Prielozny meinte 1994 über die Vorzüge des Wuppertalers: "Er ist vor allem ein sehr intelligenter Spieler und konnte sich deshalb schnell ins Mannschaftsgefüge integrieren und auf den Gegner einstellen, auch wenn er ihn vorher nicht gekannt hat" (FR, 24.5.1994). Die Stärken des 1,97 m großen und 91 kg schweren Annahmespezialisten, der seit dem Jahr 2000 in Frankreich sein Geld verdient, liegen in seiner großen Konstanz und der geringen Fehlerquote. So besonnen er außerhalb des Spielfeldes auch wirkt, bei Niederlagen kocht er innerlich: "Wenn ich schlecht gespielt habe, mache ich mir Gedanken, warum. Ich kann es nicht ertragen zu verlieren" (dvz).

Laufbahn

Wolfgang Kuck begann 1981 im Alter von 14 Jahren mit dem Volleyballspielen. Davor hatte er bis 1979 Handball ...


Die Biographie von Wolfgang Kuck ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library