Adolf Harwalik

österreichischer Pädagoge und fr. Politiker; ÖVP

* 22. Mai 1908 Graz

† 22. Oktober 1997 Graz

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 27/1978

vom 26. Juni 1978

Wirken

Adolf Harwalik wurde am 22. Mai 1908 in Graz als Beamtensohn geboren. Er entstammt mütterlicherseits einer alten österreichischen Lehrerfamilie. Nach der Reifeprüfung im Jahre 1927 besuchte er eine Handelsschule und eine Lehrerbildungsanstalt. 1933 hat er die Lehrbefähigungsprüfung für Hauptschulen abgelegt.

H. war als Lehrer, seit 1950 als Rektor einer Handelsschule und seit 1957 als Stadtschulinspektor in Graz tätig. Von 1961-73 war er Landesschulinspektor für Haupt- und Sonderschulen in Steiermark und Mitglied des Landesschulrats für Steiermark. Er war Landesobmann des ÖVP-Lehrerbundes in Steiermark, Bundesobmannstellvertreter des Österreichischen Lehrerbundes und 1. Vorsitzender der Landessektion Pflichtschullehrer Steiermark in der Gewerkschaft der öffentlich Bediensteten. Außerdem fungierte H. als Kulturpolitischer Referent der Bundesparteileitung der ÖVP und war Präsidialmitglied des Europäischen Erzieherbundes.

H., seinerzeit Mitglied der ständigen Pädagogischen Konferenz und Referent des Pädagogischen Instituts, hatte sich auch als Leiter von pädagogischen Arbeitsgemeinschaften bekannt gemacht. Er schrieb zahlreiche Fachaufsätze für Tages- und Fachpresse. Er war Mitglied der Redaktion der pädagogischen Zeitschrift "Unser Weg" und gab ein Lesebuch für Hauptschulen in vier Teilen heraus, außerdem ein Lesebuch für den Polytechnischen Lehrgang.

1956-75 ...