Alain Decaux

französischer historischer Schriftsteller, Fernsehautor und Politiker; Veröffentl. u. a.: "Les dossiers secrets de l'histoire", "Un homme nommé Jésus", "La liberté ou la mort"

* 23. Juli 1925 Lille

† 27. März 2016 Paris

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 25/2000

vom 12. Juni 2000 (br), ergänzt um Meldungen bis KW 12/2016

Herkunft

Alain Decaux wurde 1925 in Lille als Sohn eines Rechtsanwaltes geboren.

Ausbildung

Er besuchte zunächst das Lycée Faidherbe in Lille, dann das Lycée Jansonde-Sailly in Paris. Nach seinem Schulabschluss studierte er an der juristischen Fakultät.

Wirken

1944 wurde D. Journalist. Ab 1947 betätigte er sich als Schriftsteller mit Vorliebe für historische Themen, wie etwa mit "Louis XVII" (1947), "La Belle Histoire de Versailles" (1954), "Grandes Aventures de l'histoire" (1968) und dem dreizehnbändigen, zusammen mit André Castelot erstellten, Werk "Histoire de la France et des Français" (1970-1974), um nur einige bekannte Veröffentlichungen zu nennen.

1951 gestaltete er in Zusammenarbeit mit André Castelot und Colin-Simard, später mit Jean-François Chiappe die Rundfunksendereihe "La Tribune de l'Histoire". Ab 1956 betätigte er sich auch als Autor geschichtskundlicher Fernsehreihen. In seinen Stücken stellte er Geschichte vornehmlich in Form historischer Anekdoten ...