Alan Greenspan

amerikanischer Wirtschaftsfachmann; Vors. der US-Notenbank "Fed" 1987-2006; Befürworter einzelner staatlicher Eingriffe in das Wirtschaftsleben; gilt als "größter Notenbanker aller Zeiten"

* 6. März 1926 New York City/NY

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 08/2006

vom 25. Februar 2006 (cs), ergänzt um Meldungen bis KW 49/2016

Herkunft

Alan Greenspan wurde am 6. März 1926 in New York geboren. Der deutschstämmige Vater Herbert Greenspan war Börsenmakler und Kantor an einer Synagoge. Nach Scheidung der Eltern lebten G. und seine Mutter, Rose Goldsmith, bei deren aus Osteuropa kommenden Eltern im jüdischen Viertel Manhattans (Washington Heights). G. zeigte früh Gespür für Musik und Zahlen.

Ausbildung

G. besuchte eine High School in Manhattan. Da er aus dem Militär ausgemustert wurde, studierte er 1943 am führenden Musik-Konservatorium der USA, der Juilliard School. 1944 schied er aus und spielte ein Jahr Klarinette, Saxophon und Flöte in der für Swing und "Businessman's Bounce" bekannten Formation "Henry Jerome and His Orchestra". Er erkannte aber, dass er als Musiker nicht zur Spitze gehören würde. Daher studierte er an der New York University Volkswirtschaft - sein Vater hatte ihn an ökonomische Fragen herangeführt - und erwarb 1948 summa cum laude einen Bachelor-Grad ...