Alex Quaison-Sackey

fr. Diplomat

* 9. August 1924 Winneba

† 28. Dezember 1992 Accra

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 33/1968

vom 5. August 1968

Wirken

Alex Quaison-Sackey wurde am 9. August 1924 in Winneba im heutigen Ghana geboren. Sein Onkel war Stammeshäuptling. Er besuchte Grund- und Mittelschule in Cape Coast und anschließend das Achimota-College in Accra. Nach vorübergehender Tätigkeit bei den brit. Kolonialbehörden studierte er von 1949-52 am Exeter College in Oxford und an der berühmten London School of Economics und erwarb die Grade eines bachelor und magister der Philosophie sowie der Staats- und Wirtschaftswissenschaften. Q. spricht Englisch und Französisch ebenso fließend wie seine heimatlichen Dialekte. Auch in Latein kann er sich geläufig ausdrücken. Q. wurde zunächst als Attaché bei der britischen Botschaft in Brasilien verwendet.

Nachdem Ghana unabhängig geworden war, war Q. von 1957-59 Kanzleichef beim ghanaischen Hochkommissar in London. Seit 1959 war er Botschafter Ghanas bei den Vereinten Nationen und gleichzeitig diplomatischer Vertreter seines Heimatlandes in Mexiko und Kuba. Das hohe Maß seiner Bildung auf den Gebieten der Politik, Wirtschaft und Philosophie hat ihm wiederholt den Antrag eingebracht, Außenminister seines Landes zu werden. Er hat immer wieder abgelehnt und erklärt, daß er seinem Lande bei der UNO in New York bessere Denste leisten ...