Alexander M. Haig jr.

amerikanischer Politiker und Manager; General a. D.; Außenminister 1981-1982; NATO-Oberbefehlshaber und Oberbefehlshaber der amerikanischen Truppen in Europa 1974-1979; 1970 Stellvertreter des US-Sicherheitsberaters Kissinger; unter Nixon Sondermissionen, u. a. in Bangkok, Phnom Penh und Vientiane

* 2. Dezember 1924 Philadelphia/PA

† 20. Februar 2010 Baltimore/MD

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 12/1989

vom 13. März 1989 , ergänzt um Meldungen bis KW 07/2010

Herkunft

Alexander Meigs Haig, jr., wurde am 2. Dez. 1924 in Philadelphia als Sohn eines Juristen geboren.

Ausbildung

Er studierte an der University of Notre Dame, anschließend an der US-Militärakademy, an der er 1947 mit dem Grad eines Bachelor of Science abschloss. Den Grad eines Master of Arts erwarb er 1961 an der Georgetown University. 1960 graduierte er außerdem am Naval War College und 1966 am Army War College.

Wirken

1947 trat er als Leutnant in die US-Armee ein. Bis 1969 stieg er bis zum Brigadegeneral auf. Von 1962 an war er als Stabsoffizier in der Operationsabteilung der Armee tätig, bis er 1964 militärischer Assistent des Staatssekretärs für Armeefragen im Verteidigungsministerium wurde. 1964-65 war er stellv. "Special assistant" des Verteidigungsministers. Von 1966-67 ging er zunächst als Batallions-, dann als Brigadekommandeur der 1.  Infanterie-Divison nach Vietnam. Anschließend war er als ...