Alfred Hartenbach

deutscher Jurist und Politiker; SPD; Parlamentarischer Staatssekretär im Justizministerium 2002-2009; MdB 1994-2009

* 5. März 1943 Niedergrenzebach

† 25. Juni 2016 Hannoversch Münden

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 01/2011

vom 4. Januar 2011 (la), ergänzt um Meldungen bis KW 28/2016

Herkunft

Alfred Hartenbach, ev., wurde am 5. März 1943 im hessischen Niedergrenzebach geboren.

Ausbildung

Er machte 1963 Abitur und leistete dann bis 1965 den Wehrdienst ab (Reserveoffizier). Er studierte in Bethel evangelische Theologie und wechselte 1966 an die Philipps-Universität Marburg zu den Rechts- und Staatswissenschaften. 1971 und 1973 legte H. die juristischen Staatsprüfungen ab. In die SPD trat er 1968 ein.

Wirken

Die Berufstätigkeit begann H. im Jan. 1974 als Staatsanwalt im Justizdienst des Landes Hessen. Schwerpunktmäßig widmete er sich der organisierten Kriminalität sowie der Wirtschaftskriminalität (Steuern und Insolvenzen). Im Jan. 1986 wurde er zum Richter ernannt und dann im Okt. 1986 Direktor des Amtsgerichts Hofgeismar in Nordhessen. 1991-1993 leitete er zusätzlich als Direktor das Kreisgericht Nordhausen in Thüringen.

Partei- und kommunalpolitische Erfahrungen sammelte H. auf Orts- und Kreisebene. Sechs Jahre lang war der nach eigenem Bekunden stets pragmatisch handelnde H. stellv. Vorsitzender des Kreisverbands Kassel-Land der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK) und ebenso lange im Landesvorstand der SGK Hessen. 1990 kam ...