Alfred V. Boerner

Spezialist für Informationsfragen

* 12. August 1909 Philadelphia

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 32/1954

vom 2. August 1954

Wirken

Alfred V. Boerner wurde am 12. Aug. 1909 in Philadelphia geboren. Zur Zeit der Inflation nach dem 1. Weltkrieg besuchte er mit seinen Eltern zum erstenmal Deutschland. Nach seiner Rückkehr verdiente er seinen Lebensunterhalt zunächst in pennsylvanischen Bergwerken, später als Fernlastfahrer, Werftarbeiter, Matrose und Gehilfe in Stahlwerken. Nebenher besuchte er Nachtkurse, um sich fortzubilden, bis er ein Stipendium zum Studium der Staatswissenschaften erhielt. Er studierte an amerikanischen Universitäten, wurde Federgewichtsmeister der amerikanischen Studentenschaft und setzte dann seine Studien von 1932 - 34 in Europa fort. An den Universitäten Berlin, Hamburg und Bonn hörte er internationales Völkerrecht und widmete sich dann in Posen, Thorn, Elbing, Marienwerder und Danzig der Erforschung der Probleme des polnischen Korridors. Nach weiteren Studien an der Sorbonne in Paris und in Oxford (England) kehrte er nach den USA zurück, wo er mit der Dissertation "Die staatsrechtliche Stellung der NSDAP" zum Doktor promovierte.

Danach war B. Mitarbeiter verschiedener amerikanischer Tageszeitungen und wissenschaftlicher und politischer Revuen. 1940 veröffentlichte er eine Schrift über "Das deutsche Beamtenrecht" und später ein aufsehenerregendes Werk über "Die Geschichte ...