Ali Bozer

türk. Jurist u. Politiker, Außenminister 1990, Ministerpräsident 1989

* 28. Juli 1925 Ankara

† 30. September 2020

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 28/1991

vom 1. Juli 1991 (lö), ergänzt um Meldungen bis KW 40/2020

Herkunft

Ali Husrev Bozer wurde 1925 in Ankara geboren.

Ausbildung

B. studierte Rechtswissenschaften an der Universität von Ankara und promovierte an der Schweizer Universität Neuchâtel. Er besuchte auch die renommierte Harvard Law School in Cambridge/Massachusetts, USA.

Wirken

Ab 1951 im Justizdienst tätig, wechselte B. 1952 als wissenschaftlicher Assistent an die Universität Ankara. Er wurde 1955 Fakultätsmitglied und 1961 Abteilungsleiter in der juristischen Fakultät. 1965 erhielt er eine Professur für Handelsrecht, die er mit Unterbrechungen wahrnimmt.

Mitte der 1950er Jahre war B. Mitglied in oppositionellen Zirkeln, die den Sturz des allmächtigen Ministerpräsidenten Adnan Menderes anstrebten. General Cemal Gürsel stürzte Menderes im Mai 1960 und ließ ihn 1961 mit anderen Politikern hinrichten. Nach dem Machtwechsel übernahm B. den Vorsitz der OYAK, einer Hilfsorganisation der türkischen Armee, die sich später zu einem einflussreichen Großunternehmen entwickelte. Ebenfalls 1961 wurde B. Direktor des Forschungsinstituts für Handels- und Bankrecht und war 1968-1973 Mitglied und ab 1971 Vizepräsident des Verwaltungsrates der türkischen Radio- und Fernsehanstalt. 1974-1976 war B. einer der Richter des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte ...