Andras Gyenes

ungarischer Politiker; USAP

* 1923 Kisbecskerek

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 29/1983

vom 11. Juli 1983

Wirken

András Gyenes wurde 1923 (nach anderen Angaben 1927) in Kisbecskerek geboren. Er war zunächst als Facharbeiter in der Fleischindustrie tätig. 1945 wurde er Mitglied der kommunistischen Partei. In Moskau besuchte er 1946/47 die Partei-Akademie, blieb aber trotzdem lange Zeit ein Mann der zweiten Linie. Zwischen 1944 und 1958 übte G. verschiedene Funktionen im Gewerkschaftswesen aus. Von 1951-53 war er Generalsekretär der Nahrungsmittel-Industrie-Gewerkschaft, von 1955-57 Chef der Sportabteilung beim Nationalrat der Gewerkschaften.

1958 wurde G. stellv. Präsident des Ungarischen Rats für Körpererziehung und Sport (bis 1963). Von 1960-63 war er außerdem Generalsekretär des Ungarischen Olympischen Komitees.

Von 1963-68 war G. stellv. Vorsitzender der Abteilung für Außenpolitik im Zentralkomitee der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei. 1968-70 übte er das Amt des stellv. Außenministers aus. 1971 kehrte G. als Chef in die Abteilung für Außenpolitik des Zentralkomitees der USAP (KP) zurück und behauptete diese Position bis 1974. Gleichzeitig war er von 1970-74 Mitglied der zentralen Partei-Kontrollkommission. Anschließend ging er für ein Jahr als Botschafter in die DDR.

Im März 1975 wurde G. einer der Sekretäre des Zentralkomitees seiner Partei. Er trat damit die Nachfolge des ...