Andrew G. Haley

amerikanischer Astronautiker und Jurist; Präsident der "International Astronautical Federation" 1957/58; jurist. Berater des Senats auf dem Gebiet der Raketenentwicklung

* 19. November 1904 Tacoma/WA

† 10. September 1966

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 08/1959

vom 9. Februar 1959

Wirken

Andrew Gallagher Haley wurde am 19. Nov. 1904 in Tacoma, Washington geboren. Im Alter von 16 Jahren wollte er zuerst Journalist werden und arbeitete von 1920-1923 im Redaktionsstab der "News-Tribune" in Tacoma.

Dann entschloß er sich aber zu einem juristischen Studium, zunächst an der Georgetown Universität in Washington, und später an der George Washington Universität, ebenfalls in Washington. Er promovierte 1928 zum Dr. jur. und wurde im gleichen Jahr im District of Columbia bei Gericht zugelassen.

1929 ging er in den Staat Washington zurück, wurde auch dort bei Gericht zugelassen und war von 1929-1933 als Rechtsanwalt in Tacoma tätig. Von 1933-1939 fungierte er als juristischer Berater der Bundes-Radio-Kommission. Ab 1939 war er dann wieder als Anwalt tätig.

Sein Interesse für das Raketenwesen wurde durch einige Klienten geweckt, die als Wissenschaftler Anfang der 30er Jahre von den Nationalsozialisten vertrieben wurden und Zuflucht in den USA suchten. Er hatte sie vor dem Einwanderungs-Gericht zu vertreten. Von besonderer Bedeutung wurde seine ...