Andy Borg

eigtl. Adolf Andreas Meyer; österr. Sänger; Moderator von Musiksendungen, u. a. "Musikantenstadl" 2006-2015; Erfolgstitel u. a.: "Adios Amor", "Arrivederci Claire", "Lang schon ging die Sonne unter"

* 2. November 1960 Wien

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 43/2015

vom 20. Oktober 2015 (fe), ergänzt um Meldungen bis KW 39/2018

Herkunft

Andy Borg (eigtl. Adolf Andreas Meyer) wurde am 2. Nov. 1960 in Wien geboren.

Ausbildung

Nach Abschluss der Mittelschule absolvierte B. eine Ausbildung zum Mechaniker. Seine Freizeit war jedoch von der Musik bestimmt.

Wirken

Anfänge

AnfängeSeine eigentliche Karriere als Sänger begann, als er bei einem Talentwettbewerb die Fachjury des österreichischen Fernsehens überzeugen konnte und sich am 24. Sept. 1981 mit dem Peter-Cornelius-Titel "Träumer, Tramps und Clowns" in der ORF-Sendung "Die Große Chance" erstmals einem breiten Publikum vorstellen durfte. Der deutsche Produzent Kurt Feltz (1910-1982) sah eine Video-Aufzeichnung der Sendung, erkannte in B. ein großes Talent und nahm ihn in der Folge unter seine Fittiche.

Durchbruch

DurchbruchIm Febr. 1982 spielte B. in der Bundesrepublik seine erste Schallplatte ein. Der Titel "Adios Amor" (Text: Kurt Feltz, Musik: Hans Schulz) behauptete sich auf Anhieb monatelang in den ...