Andy Grove

amerikanischer Unternehmer und Industriemanager; Chief Executive Officer 1987-1998, Chairman 1997-2004 und fr. Präsident der Intel Corp.; Veröffentl. u. a.: "Nur die Paranoiden überleben: strategische Wendepunkte vorzeitig erkennen"

* 2. September 1936 Budapest (Ungarn)

† 21. März 2016 Los Altos/CA

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 02/2006

vom 14. Januar 2006 (cs), ergänzt um Meldungen bis KW 12/2016

Herkunft

Andrew (Andy) Stephen Grove wurde am 2. Sept. 1936 als András István Gróf in Budapest geboren. Der jüdische Vater betrieb einen Milchladen, die Mutter war Buchhaltungsangestellte. 1940 erkrankte G. als Opfer einer Scharlach-Epidemie an einer Mittelohrentzündung, die einen Hörschaden nach sich zog, der erst später nach Operationen behoben wurde. In seinen Memoiren "Swimming Across" berichtete G. 2001, wie Bauern die Mutter und ihn während der deutschen Besatzung 1944/1945 versteckt hatten und der Vater erst später entkräftet aus der Deportation zurückgekehrt war.

Ausbildung

G.s Eltern ermöglichten ihm unter Opfern zusätzlichen Privatunterricht sowie den Besuch der Universität. Wegen der Herrschaft der Kommunisten in Ungarn verwarf er den Berufswunsch Journalismus und entschied sich für ein Chemiestudium mit Schwerpunkt Molekülbildung. Nach dem Volksaufstand von 1956 floh er illegal über die Grenze nach Österreich und kam 1957 zu Verwandten nach Brooklyn in New York. Die Eltern folgten 1965. ...