Anthony Greenwood

britischer Politiker; Labour Party; 1964 Kolonialminister; Minister für Wohnungsbau und lokale Selbstverwaltung 1966-1970

* 14. September 1911 Leeds

† 12. April 1982 London

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 43/1985

vom 14. Oktober 1985

Wirken

Anthony (Arthur William James) Greenwood stammte aus Leeds. Sein Vater Arthur G. war einer der großen Männer der Labour-Partei, lange Jahre deren Schatzmeister und in vier Regierungen Minister. Der junge A.G. erhielt seine Erziehung an der Merchant Tailors School, einer der ältesten britischen "public schools", und studierte dann am Balliol College in Oxford, wo er den Grad eines Masters of Arts erwarb. 1933 war er Präsident des Debattierklubs der Universität, der "Oxford Union". Er führte damals das erste britische Diskussions-Team nach Indien. In den folgenden Jahren unternahm er Vortragsreisen nach USA. 1935 bemühte er sich in Genf um Einblick in die Arbeit des Völkerbundes. Nach seiner Rückkehr setzte sich der politisch weit links stehende G. für die Bildung einer "Volksfront" nach französischem Muster in Großbritannien ein. Er interessierte sich auch für das Phänomen des Nationalsozialismus, flog 1936 nach Deutschland in dem erfolglosen Bemühen, dem Prozeß gegen Edgar André beizuwohnen, und gehörte zu den ersten Ausländern, die die Schulungsstätten der Nazis ...