Ardito Desio

italienischer Geologe; Leiter der Himalaya-Expedition 1954

* 18. April 1897 Palmanova

† 13. Dezember 2001 Rom

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 11/2002

vom 4. März 2002 (gi)

Herkunft

Ardito Desio stammte aus dem friaulischen Palmanova, einem Ort in der norditalienischen Provinz Udine.

Ausbildung

D. besuchte die höhere Schule und studierte dann an der Universität Florenz Naturwissenschaften. Im Jahre 1916 erhielt er das Lizenziatendiplom, und 1921 promovierte er zum Dr. rer. nat.

Wirken

Nach Abschluss der akademischen Ausbildung war D. zunächst wissenschaftlicher Assistent der naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Florenz und seit 1923 Konservator am naturwissenschaftlichen Museum in Mailand und gleichzeitig Assistent an der dortigen Universität. Im Jahre 1931 wurde D. als Professor für Geologie auf einen Lehrstuhl an der Mailänder Universität und des Polytechnikums der gleichen Stadt berufen.

Bereits 1922 hatte D. seine erste Forschungsreise (zu den griechischen Dodekanes-Inseln) unternommen. Es folgten Expeditionen nach Afrika und Asien, wie etwa Ende der 20er Jahre die Erkundung der libyschen Wüste und - 1929 - seine erste Reise ins Karakorum, einem Gebirgszug im nordwestlichen Bereich des Himalaya. Wichtige Ergebnisse brachte auch die italienische Karakorum-Expedition des Jahres 1936, deren Expeditionsbericht von D. verfasst wurde.

In der Weltöffentlichkeit wurde D.s Name vor allem im Zusammenhang mit der Bezwingung ...