Armin Hary

deutscher Leichtathlet (Sprint); Olympiasieger von 1960 über 100 m und mit der 4 x 100-m-Staffel; Europameister 1958 über 100 m und mit der 4 x 100-m-Staffel; Weltrekordler über 100 m; zweifacher deutscher Meister

* 22. März 1937 Quierschied bei Saarbrücken

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 16/2005

vom 23. April 2005 (la), ergänzt um Meldungen bis KW 25/2020

Herkunft

Armin Hary wurde am 22. März 1937 als Sohn eines Bergmanns in Quierschied bei Saarbrücken geboren. Sein Vater war in jungen Jahren ein vielseitiger Sportler und brachte es zum deutschen Meister im Ringen.

Ausbildung

H. ist gelernter Feinmechaniker und Maschinenschlosser, war aber in den verschiedensten beruflichen Bereichen tätig. Er war Hilfsarbeiter in einer Autoschlosserei, Angestellter der Saarländischen Bergwerksdirektion und Mitglied der Verfahrensabteilung des Chemiekonzerns Bayer Leverkusen. 1959 ging H. in die USA und begann ein Sportstudium. Dieses brach er aber nach kurzer Zeit wieder ab und arbeitete als Tellerwäscher.

Wirken

Nach einem Jahr kehrte H. nach Deutschland zurück und war in einem Frankfurter Kaufhaus tätig. Dann wurde er selbstständiger Kaufmann. Er verkaufte Telefonverstärker, Versicherungen, Sportschuhe, Automaten, liebäugelte mit dem Film und gründete schließlich im noblen Münchener Stadtteil Bogenhausen eine Immobilienagentur.

Sportlich war H. zunächst als Turner, Fußballer und Handballer aktiv. Mit 15 ...