Arthur M. Ramsey

britischer anglikan. Theologe; Erzbischof von Canterbury und Primas der Anglikan. Kirche von Großbritannien 1961-1974; Erzbischof von York 1956-1961; Bischof von Durham 1952-1956

* 14. November 1904 Cambridge

† 23. April 1988 Oxford

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 23/1988

vom 30. Mai 1988

Wirken

Arthur Michael Ramsey war der Sohn eines Mathematikprofessors, der zeitweise Präsident des Magdalen College in Cambridge gewesen ist. Er selbst wurde in Repton erzogen und studierte dann am Magdalen College in Cambridge und am Cuddesdon Theological College mit Auszeichnung protestantische Theologie. Wie Selwyn Lloyd war er als Student Präsident der Diskussionsgesellschaft Cambridge Union. Nach vorzüglichem Examen (Master of Arts, Bachelor of Divinity, 1927) wurde er 1928 zum Priester ordiniert. Von 1928-30 war er Kurat der Parish Church in Liverpool, um dann von 1930-36 als Studentenpfarrer am Theological College in Lincoln zu wirken. Von 1936-38 predigte er an der Parish Church in Boston/England und war dann von 1940-50 Kanonikus der Kathedrale in Durham und zugleich Theologieprofessor an der Universität Durham. Von 1950-52 hatte er eine ordentliche Professur an der Universität Cambridge inne und wirkte gleichzeitig von 1951-52 als Kanonikus an der Lincoln-Kathedrale.

R., der von 1932-39 Seelsorger des Bischofs von Chester, von 1940-50 des Bischofs von Durham und von ...