Arthur Maria Rabenalt

deutscher Regisseur und Autor österreich. Herkunft; Filme u. a.: "Das Mädchen Christine", "Achtung, Feind hört mit", "...reitet für Deutschland"; Fernsehen u. a.: "Caprifischer", "Mann im Schatten"; veröffentl. auch Sachbücher und Romane, u. a. "Film im Zwielicht", "Goebbels und der 'Großdeutsche' Film"

* 25. Juni 1905 Wien

† 26. Februar 1993 Wildbad Kreuth/Obb.

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 34/1993

vom 16. August 1993 , ergänzt um Meldungen bis KW 03/2013

Herkunft

Arthur Maria Lothar Konrad HeinrichRabenalt war gebürtiger Wiener und Sohn eines Notars.

Ausbildung

Bereits mit sechzehn Jahren hatte der Sohn einer theaterbegeisterten Juristenfamilie in Darmstadt erstmals als Regieassistent an einer Operninszenierung mitgewirkt. Mit siebzehn führte er bereits selbst Schauspielregie an den Robert-Bühnen Berlin (Theater am Kurfürstendamm) und bildete sich so autodidaktisch weiter.

Wirken

In den zwanziger Jahren arbeitete er als zweiter Opern- und Schauspielregisseur am Reußischen Theater Gera, wechselte als Oberregisseur der Oper nach Würzburg und war dann beim Hessischen Landestheater in Darmstadt tätig. Avantgardistische Opernregie-Experimente u. a. an der Berliner Kroll-Oper trugen ihm den Ruf eines "Kulturbolschewisten" ein, wofür er 1933 einige Jahre Regieverbot erhielt. Nun wandte sich R. ganz dem ...