August Halbfell

deutscher Politiker (Nordrhein-Westfalen); SPD; Arbeitsminister 1946-1950; MdL 1946-1954

* 4. Juli 1889 Linden (heute zu Bochum)

† 21. Januar 1965

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 34/1951

vom 13. August 1951

Wirken

August Halbfell wurde am 4. Juli 1889 in Linden-Bochum geboren. Er besuchte die Volksschule und die Bergschule, um anschliessend Volkswirtschaft zu studieren. Er war zunächst als Bergmann und Grubenbeamter tätig, um dann als Arbeitsamtsdirektor und später als Präsident eines Landesarbeitsamtes in den Staatsdienst zu treten.

H. hat vielen öffentlichen Körperschaften angehört, war Mitgl ied des Vorstandes des Bundes technischer Angestelltre und Beamter, sowie des Allgemeinen Freien Angestelltenbundes und Mitglied des Reichskohlenrates, Aufsichtsrat des Ruhrkohlensyndikates und Ausschuss-Sachverständiger. Am 1. Januar 1946 wurde H. als Generalreferent in die Provinzialregierung Westfalen berufen.

H. gehört politisch seit 1918 der SPD an und war seit Ende Oktober 1946 Arbeitsminister der Regierung Nordrhein-Westfalen. In der gleichen Eigenschaft gehörte er auch der am 16. Juni 1947 gebildeten Regierung Arnold an. In dem folgenden Übergangskabinett Arnold vom 1. August 1950 wurde er dann in der Leitung des genannten Ministeriums von dem CDU-Abgeordneten Heinrich Lübke abgelöst.

Essen, Renteilichtung 94.

Originalquelle: Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 34/1951 vom 13. August 1951