Auguste Denise

Politiker der Elfenbeinküste

* 3. Februar 1906 Tiassalé

† 20. Januar 1991 Paris

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 26/1974

vom 17. Juni 1974

Wirken

Auguste Denise, kath., wurde am 3. Febr. 1906 in Tiassalé im Gebiet der Elfenbeinküste geboren. Er gehört dem Stamm der Baoulé an. Nach dem Besuch mehrerer Schulen in der Nähe von Dombokro (1913-18) besuchte er von 1918 bis 1920 die Schule in Bingerville. Anschließend studierte er am Seminar William Ponty (1920-24), das viele bekannte Politiker des ehemaligen Französisch-Westafrika besucht haben. Von 1924 bis 1927 studierte er dann an der Schule für Medizin und Pharmazeutik in Dakar und legte dort 1927 das Examen ab.

An die Elfenbeinküste zurückgekehrt, arbeitete D. zunächst am Zentralhospital in Abidjan. 1928 wurde er medizinischer Chef des Zentrums von Dabakala und 1929 Chef des chirurgischen Dienstes am Hospital von Abidjan. 1929 bis 1942 leitete er die Ambulanzen in Dabou und in Bingerville. Nach einem Aufenthalt im Senegal kehrte er erneut an die Elfenbeinküste zurück, um die Ambulanzen in Boundiali und Dabou als medizinischer Chef zu übernehmen, anschließend von 1943 bis 1946 die der Provinz Grand Lahou.

Politisch schloß sich D. 1945 der "Parti Démocratique de la Côte d'Ivoire (PDCI), der örtlichen Gruppe der überregionalen Rassemblement ...