Augustin Guillaume

General

* 30. Juli 1895 Guillestre

† 9. März 1983 Guillestre

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 22/1983

vom 23. Mai 1983

Wirken

Augustin Léon Guillaume stammte aus Guillestre/Hautes Alpes und war der Sohn eines Arztes. Nach dem Besuch der Kriegsschule in St. Cyr trat er als Offizier in die französische Armee ein. Kurz nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges geriet G. in deutsche Gefangenschaft und befand sich zuletzt nach mehrmaligen mißglückten Fluchtversuchen in einem Straflager in Litauen.

Nach dem Ersten Weltkrieg diente er in Nordafrika und nahm an den Kämpfen zur Befriedung von Marokko und Algerien teil. Zeitweise war G. auch Militärattaché in Belgrad. Von 1926-28 machte er eine zweijährige Generalstabsausbildung durch.

Während des Zweiten Weltkrieges organisierte er in Marokko die sog. Tabor-Regimenter, die er dann in Italien führte und mit denen er Marseille zurückeroberte. Nach einer Verwundung im weiteren Verlauf des Feldzuges überreichte ihm für seine Verdienste während des Vormarsches in Süddeutschland in Stuttgart General de Gaulle persönlich das Großkreuz der Ehrenlegion. Danach war er, da er russische Sprachkenntnisse besaß, bis Okt. 1947 Militärattaché in Moskau. In seinen Memoiren hat er diese Zeit später als "zwei Jahre Gefangenschaft" bezeichnet. Danach war G. stellv. Generalinspekteur der Armee, bis er am 26. März ...