Axel Hacke

deutscher Journalist und Schriftsteller; Autor der Kolumnen "Streiflicht" in der "Süddeutschen Zeitung", "Das Beste aus aller Welt" im "SZ-Magazin"; Werke: Romane, Erzählungen, Essays und Kinderbücher, u. a. "Nächte mit Bosch", "Der kleine Erziehungsberater", "Das Beste aus meinem Leben. Mein Alltag als Mann", "Der weiße Neger Wumbaba", "'Wofür stehst du?' Was in unserem Leben wichtig ist. Eine Suche", "Wozu wir da sind. Walter Wemuts Handreichungen für ein gelungenes Leben"

* 20. Januar 1956 Braunschweig

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 05/2018

vom 30. Januar 2018 (mf), ergänzt um Meldungen bis KW 41/2023

Herkunft

Axel Hacke wurde als ältester von drei Söhnen am 20. Jan. 1956 in Braunschweig geboren. Sein Vater Günter war Verwaltungsdirektor und seine Mutter Else, geb. Vesper, Krankengymnastin. Sein Großvater war sozialdemokratischer Bürgermeister in einem Dorf bei Braunschweig. H.s Verhältnis zum vom Krieg traumatisierten Vater war schwierig, im Rückblick rühmte er jedoch auch die großen Freiheiten in seiner Kindheit (vgl. Interview in FAZ, 2.10.2010).

Ausbildung

Er besuchte die Volksschule Mascheroder Holz, dann das Wilhelm-Gymnasium in Braunschweig und machte 1974 Abitur. Neben der Bundeswehr ...