Axel de Vries

Journalist

* 16. Juni 1892 Wredensitz

† 24. Januar 1963 Bonn

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 17/1963

vom 15. April 1963

Wirken

Axel de Vries wurde am 16. Juni 1892 in Wredensitz in Estland als Sohn eines baltischen Großgrundbesitzers geboren. Die Familie stammt aus Nordwestdeutschland.

de V. besuchte die Ritter- und Dornschule in Reval in Estland, legte an diesem Gymnasium die Reifeprüfung ab und studierte anschließend Jura in Dorpat in Estland. Daneben bildete er sich zum praktischen Landwirt aus, um später das väterliche Gut übernehmen zu können. Von 1918-1920 nahm er am 1. Freiheitskrieg Estlands teil.

Von 1920-1921 war er dann Landwirt, mußte aber diese Tätigkeit aufgeben, weil der deutsche Großgrundbesitz enteignet wurde.

Die Jahre 1921-1923 sahen ihn als Schriftleiter der "Revalschen Zeitung", deren Chefredakteur er dann ab 1923 bis zu seiner Umsiedlung im Jahre 1939 war.

de V. hat sich schon frühzeitig politisch betätigt. Von 1922-1924 war er Sekretär und von 1924-1933 Vorsitzender der deutsch-baltischen Partei in Estland und saß auch als Abgeordneter im estnischen Parlament. Außerdem war er Führer der deutschen Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung von Reval.

Nachdem er im 2. Weltkrieg deutscher Soldat gewesen war, war er nach dem Zusammenbruch von 1945 wieder journalistisch tätig, ...