Ayelet Gundar-Goshen

israelische Schriftstellerin und Psychologin; Romane u. a.: "Eine Nacht, Markowitz", "Löwen wecken", "Wo der Wolf lauert"

* 1982 Tel Aviv

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 04/2024

vom 23. Januar 2024 (sr)

Herkunft

Ayelet Gundar-Goshen wurde 1982 in Tel Aviv geboren. Ihre jüngeren Geschwister sind Zwillinge. Als Kind, berichtete G. in einem Interview mit dem ZEIT Magazin (4.7.2019), erhielten die kleinen Geschwister viel mehr Aufmerksamkeit von den vielbeschäftigten Eltern. Sie habe viel kaputt gemacht, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. In der Schule sei sie Außenseiterin gewesen und habe sehr viel Zeit in der Bücherei beim Lesen verbracht (vgl. ebd.).

Ausbildung

G. studierte zunächst Psychologie in Tel Aviv, anschließend Film und Drehbuch in Jerusalem.

Wirken

Erfolgreicher Debütroman

Erfolgreicher DebütromanG. arbeitete eine Zeit lang als Zeitungsredakteurin, für ihre ersten Kurzgeschichten, Drehbücher und Kurzfilme erhielt sie in Israel bereits einige Preise. Ihr Debütroman "Eine Nacht, Markowitz" (2013) erhielt den renommiertesten und höchstdotierten israelischen Buchpreis, den Sapir-Preis, für das beste Debüt in hebräischer Sprache und kam im selben Jahr beim Züricher Verlag Kein & Aber auch auf Deutsch heraus. Das Buch verarbeitet ein Stück israelische Geschichte und erzählt von israelischen Männern, ...