Batya Gur

israelische Schriftstellerin

* 1947 Tel Aviv

† 19. Mai 2005 Jerusalem

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 36/2005

vom 10. September 2005 (ne), ergänzt um Meldungen bis KW 09/2006

Herkunft

Batya Gur stammte aus einer Familie polnischer Herkunft. Ihre Mutter hatte den Holocaust in Polen überlebt, ihr Vater in Russland.

Ausbildung

An der Hebräischen Universität in Jerusalem studierte sie nach dem Schulbesuch vergleichende Literaturwissenschaften.

Wirken

Nach ihrem Studium arbeitete G. viele Jahre als Lehrerin und Dozentin für Literatur. Nachdem sie gerade ihre Dissertation beendet hatte, begann sie im Alter von 39 Jahren selbst zu schreiben. 1992 erschien in Deutschland ihr erster Roman "Denn am Sabbat sollst du ruhen", mit dem sie das in Israel bis dahin weitgehend vernachlässigte Krimigenre erfolgreich belebte. Die Entscheidung für einen Krimi begründete sie mit ihrem Respekt vor den Großen der Literatur, vor einem Leo Tolstoi oder Thomas Mann. Ein Krimi "ist nicht ganz so anmaßend wie ein Roman", erläuterte sie in einem Interview (SZ, 2.3.1997). Die damals mit einem Psychoanalytiker verheiratete G. siedelte den ersten Fall von Inspektor Michael Ochajon, der bald zu ihrem Markenzeichen wurde, im Analytikermilieu an und gewährte den Lesern Einblicke in das Arbeitsverfahren und die Regeln der ...