Benvenuto Hauptmann

deutscher Schriftsteller; vierter Sohn des Dichters Gerhart Hauptmann; verwaltete den literarischen Nachlass seines Vaters

* 1. Juni 1900 Agnetendorf/Riesengebirge

† 1. April 1965 Locarno/Kt. Tessin (Schweiz)

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 27/1965

vom 28. Juni 1965

Wirken

Benvenuto Hauptmann wurde am 1. Juni 1900 in Agnetendorf im Riesengebirge als vierter Sohn des Dichters Gerhart Hauptmann aus dessen zweiter Ehe mit Margarete H., geb. Marschalk geboren. Er wurde durch Hauslehrer erzogen und besuchte dann die Ritterakademie in Liegnitz, die er im letzten Jahre des ersten Weltkrieges als Kriegsabiturient verließ. H. bezog dann die Universität Heidelberg, wo er Staats- und Wirtschaftswisschenschaften studierte und 1924 mit einem wirtschaftspolitischen Dissertationsthema "Internationale Verschiebungen in der Ölfrage seit Beendigung des Weltkrieges" zum Dr. rer. pol. promovierte. Er trat dann vorübergehend in den diplomatischen Dienst des Reichs. Während des zweiten Weltkriegs war H. als Dramaturg unter Heinz Hilpert am Josefstadt-Theater in Wien tätig.

Anfang der 50er Jahre wurde der Name H.s viel genannt, als der deutschen Öffentlichkeit bekannt wurde, daß der literarische Nachlaß Gerhart Hauptmanns entgegen den testamentarischen Bestimmungen des Dichters infolge des Kriegsausgangs nicht in Agnetendorf bleiben konnte. Er wurde unmittelbar vor dem Einmarsch der Sowjets noch bei Lebzeiten des Dichters nach Kaibitz/Oberpfalz in das Landhaus ...